Neuer deutscher Glücksspielstaatsvertrag

Bereits seit einigen Monaten wird der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag in den Medien heiß diskutiert. Aber was versteckt sich eigentlich hinter der Gesetzesänderung? Seit dem 01. Juli 2021 ist der neue deutsche Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten und somit will die Regierung versuchen das Online Glücksspiel aus dem Graubereich zu holen. Durch diesen neuen Vertrag können nun Online Casinos auch ihren deutschen Kunden ihr Angebot legal zu Verfügung stellen. Hierzu muss das Online Casino eine Lizenz bei der Glücksspiel Staatsbehörde, welche sich in Sachsen-Anhalt befindet, beantragen. Dies soll dem Kunden einen zusätzlichen Schutz bieten und auch für einheitliche Rahmenbedingungen sorgen. 

Aber nicht jede Änderung dürfte bei den Kunden auf Freude bzw. Akzeptanz stoßen. 

Schaut man sich den Wortlaut des §6c der Gesetzesvorlage genauer an, warten einige Überraschungen auf den Nutzer.

So gibt es nun ein Einzahlungslimit von 1.000 € pro Kunde pro Monat. Dies dürfte vor allem High Rollern nicht besonders gefallen.  

Auch muss der Nutzer nun sehr viele persönliche Daten bei dem Online Casino angeben, welches diese Daten an die Glücksspielaufsichtsbehörde weitergeben muss. 

Folgende Daten werden nun erhoben:

  1. Familiennamen, Vornamen, Geburtsnamen,
  2. Geburtsdatum,
  3. Geburtsort,
  4. Anschrift,
  5. Höhe des vom Spieler festgelegten anbieterübergreifenden Einzahlungslimits,
  6. Datum der Festlegung des Limits,
  7. Höhe und Datum der getätigten Einzahlungen und
  8. Gesamtbetrag der getätigten Einzahlungen.

Jedoch gibt es noch weitere Änderungen bezüglich des Spielangebotes. Diese neuen Regelungen können im §22a nachgelesen werden. Es werden nur Lizenzen an Online Casinos vergeben, welches ihr Angebot auf Walzen und Reihen beschränken. Im Originaltext steht wörtlich geschrieben: “Virtuelle Automatenspiele, die herkömmlich in Spielbanken veranstalteten Tischspielen mit Bankhalter, insbesondere Roulette, Black Jack oder Baccarat, entsprechen sind unzulässig.

Das Angebot an Live Casino Spielen lässt die Bundesregierung den Bundesländern selbst zur Regelung offen. Laut §3 Absatz 1a wird geregelt, dass die jeweilige Ausgestaltung des Angebotes dem jeweiligen Landesrecht obliegt. 

Ganz schön viele Änderungen, deshalb hier noch zwei Casinos welche seinen Kunden den gleichen Service noch bieten, wie vor dem neuen Glücksspielstaatsvertrages. 

Hier der Link für Sie >>> Platin Casino >>>

                                 >>> MegaSlot >>>